Chiemsee

Der Chiemsee, der auch das „bayerische Meer“ genannt wird, ist mit einer Fläche von 79,9 km2 nicht nur der größte See Bayerns, sondern nach dem Bodensee und der Müritz auch der drittgrößte See in Deutschland. Bekannt ist er durch zwei seiner drei größeren Inseln, die Fraueninsel und die Herreninsel. Der größte Zufluss des Sees ist die Tiroler Achen im Südosten, der einzigste Abfluss ist die Alz im Norden.

Der See entstand vor ca. 10 000 Jahren in der letzten Eiszeit als Ausschürfung eines Gletschers (Zungenbeckensee). Ursprünglich bedeckte der See eine Fläche von fast 240 km², also etwa das Dreifache der heutigen Wasserfläche.

Für Touristen ist der See ein wichtiges Erholungsgebiet, indem sie durch spazieren an der Uferpromenade, baden oder Radfahren entspannen können. Auch der Blick auf die Alpen, die sich in unmittelbarer Nähe befinden, sowie die Dampferfahrten über den See zu den Inseln, locken viele Touristen an.

 

 

Vom Dampfersteg in Chieming kann man im Frühling und Sommer mit dem Dampfer zu vielen schönen Orten rund um den Chiemsee, wie zum Beispiel nach Prien, Gstadt oder auf die viel besuchten Inseln (Fraueninsel und Herreninsel) fahren.

 

 

 

Hier haben  Sie einen wunderschönen Ausblick auf den funkelnden Chiemsee mit dem Dampfersteg von Chieming im Hintergrund. Im Vordergrund fließt das sogenannte „Frauenbacherl“ in den Chiemsee hinein.

 

 

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Chiemsee

https://de.wikivoyage.org/viki/Chiemsee

 

Bilder:

CC BY Selina Mühlbacher

 

 

 

 

Article written by Selina Mühlbacher